Produktivität auf deutlich
höherem Niveau

Intelligente Spannvorrichtung von Wenzler

Intelligente Spannvorrichtung von Wenzler

Die intelligente Spannvorrichtung von Wenzler mit koordinierter Bauteileabfrage und Spannstrategie

Produktivität bei Aluminium-Strukturteilen auf einem deutlich höheren Niveau entsteht durch den Einsatz von Sensorik und eine koordinierte Bauteileabfrage und Spannstrategie. Integrierte Sensoren sorgen dafür, dass das Werkstück korrekt geladen, in seiner geometrischen Form innerhalb der Toleranz und optimal eingespannt ist. Zu den Vorteilen der intelligenten Spannvorrichtung von Wenzler gehören die verbesserte Prozesssicherheit und weniger Ausschuss.

Die von Wenzler entwickelte Lösung für die Zerspanung von Aluminium-Strukturgussteilen überzeugt durch eine aufgeräumte Konstruktion. Integrierte Leitungsführungen sorgen für freien Spänefall. Der Grundkörper wird zum Schutz der mechanischen Komponenten mit Sperrluft beaufschlagt.

Während Werkstücke wie Aluminium-Strukturteile aus dem Fahrwerksbereich meist eine Vierpunktauflage erfordern, bietet die intelligente Spannvorrichtung von Wenzler zwei feste Auflagepunkte. Über eine Wippe aus den zwei weiteren Auflagepunkten wird ein virtueller dritter Punkt gebildet, um Überbestimmtheit zu vermeiden. Gleichzeitig wird über die Auslenkung der Wippe gemessen, ob die geometrische Form des Rohteils an kritischen Stellen innerhalb der vorgegebenen Toleranzen liegt. Die Kinematik der Wippe befindet sich vollständig im Grundkörper und ist somit gut geschützt vor äußeren Einflüssen. Zur Fixierung wird die Wippe zusätzlich geklemmt. Das Werkstück wird über hydraulische Schwenkspanner gespannt.

Die Integration von Sensorik erhöht die Prozesssicherheit: So kann deutlich schneller festgelegt werden, welches Werkstück perfekt bearbeitet werden kann und welches ausgesondert werden muss. Neben der klassischen Staudruckabfrage wurden Kraftsensoren in die festen Auflagepunkte integriert. Zusätzlich zur Präsenzkontrolle ist so eine direkte Spannkraftmessung im festen Auflagepunkt gewährleistet, um eine korrekte Spannung sicherzustellen. Über die Wegmessung in der Wippe wird die Form des Bauteils erfasst und eine mögliche Verformung erkannt. Alle Informationen werden kontinuierlich über eine induktive Schnittstelle in Echtzeit an die Steuerung des Bearbeitungszentrums übertragen und an ein übergeordnetes Leitsystem übermittelt.

Ihre Vorteile mit der intelligenten Spannvorrichtung auf einen Blick:

  • Erhöhte Prozesssicherheit durch Sensorik
  • Sicherstellen der korrekten Beladung
  • Abfrage der Bauteilegeometrie
  • Vermeidung von Bearbeitungsausschuss
  • Überprüfung der Spannqualität

Mechanische Ausführung der intelligenten Spannvorrichtung:

  • Spannvorrichtung aus zwei festen Auflagepunkten, Ausrichtpins und Wippe
  • Spannung über hydraulische Schwenkspanner
  • Freier Spänefall durch aufgeräumte Konstruktion und integrierte Leitungsführung
  • Sperrluft zum Schutz der Mechanik und der Sensorik
  • Kinematik im Grundkörper geschützt

Einsatz von Sensorik und kontinuierliche Datenübertagung:  

  • Integration von Kraftsensoren in feste Auflagepunkte zur Messung der Spannkraft
  • Integration der Wegmessung in der Wippe zur Messung der Bauteilgeometrie
  • Alle Abfragen mit frei definierbaren Toleranzfeldern für prozessbezogene Entscheidungslogik
  • Kontinuierliche Übertragung der Daten in Echtzeit an Steuerung und Leitsystem
  • Dokumentation der gemessenen Werte

Karriere